Fahrt zum Bundestag

Wir beim Bundestag vorne Jonas Hülsebeck

Bericht Jonas Hülsebeck

Am Freitag, den 17. März 2017 wurde das THW OV Neuruppin nach Berlin in dem Parlament des Bundestages im Reichstagsgebäude eingeladen. Wir wurden mit einem Bus nach Berlin gefahren, welcher durch Sebastian Steineke im Namen der CDU gesponsert wurde. Es wartete ein straffes Programm auf uns. Unser erster Stopp war die LV Bebbst des THWs. Dort angekommen wurden wir in einem Saal geführt, wo schon Gernott Witting und der Landesbeauftragte (Berlin, Brandenburg, Sachsen - Anhalt) Manfred Metzger auf uns warteten. Wir haben uns alle sehr gefreut Herrn Metzger wiederzusehen. Nach der Begrüßung erwartete uns eine Powerpoint Präsentation geführt durch Herrn Witting. Das war sehr interessant. Nachdem wir beim LV Bebbst waren, ging es weiter in Richtung Reichstag. Auf dem Weg zum Bundestag wurden uns einige Sehenswürdigkeiten aus Berlin gezeigt, wie z.B.: das „Brandenburger Tor“ , „Berliner Fernsehturm“ u.v.m. Vor Eintritt im Reichstag musste jeder durch eine Sicherheitsschleuse. Im Reichstag gaben wir unsere Sachen ab, denn danach hat uns ein Mitarbeiter des Reichstages direkt in den Plenarsaal geführt. Auf den Zuschauerplätzen durften wir Platz nehmen. Der Mitarbeiter hat uns sehr viel über die Geschichte des Reichstages erzählt. Er meinte auch, dass dieses Gebäude korrekt, das „Parlament des Bundestages im Reichstagsgebäude“ heißt. Das wussten viele nicht. Danach durften wir unsere Sachen wieder abholen und es ging weiter zu Herrn Steineke. Nun hatten wir die Möglichkeit Fragen zu stellen. Nele zum Beispiel hat ihn zum BER (Flughafen) befragt. Ich habe ihn zu dem Umbau des Kreisels an der B 167 in Neuruppin befragt. Er hat zu allen Themen seinen Standpunkt geäußert. Das fanden alle super. Er hat uns auch etwas über sich selbst als Person erzählt. Nach 1 ½ Stunden haben wir zum Abschluss noch ein Foto gemacht. Im Hintergrund konnte man den Plenarsaal erkennen. Mit einem Aufzug durften wir auf dem Dom (Kuppel) des Reichstagsgebäudes fahren. Mit Kopfhörer mit einem Audiointerface haben wir Informationen bekommen. Wir machten viele Fotos und Videos. Innerhalb des Doms befand sich ein spiralförmiger Weg mit Terrasse. Diesen sind alle hochgegangen. Die Audiokommentierung war perfekt auf den Weg abgestimmt. Nach dem Besuch des Reichstagsgebäude haben wir eine Sightseeing Tour mit dem Bus gemacht. Es wurde u.a die Mauer mit symbolischen Todesstreifen gezeigt. Es wurden viele interessante Fakten genannt. Um ca. 17.30 Uhr wurden wir zum Restaurant: „Alte Pumpe“ gefahren, wo wir am gegessen haben. Das hat allen geschmeckt. Nach dem Essen haben wir unsere Sightseeing Tour fortgesetzt. Der Abschluss vom anstrengenden Tag war Berlin bei Nacht. Für mich persönlich war dieser Tag anstrengend, aber auch informativ.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, an diesem Erlebnis teilzuhaben.

Vielen Dank an Herrn Steineke, der für uns diesen Tag organisiert hat.